Portrait Claudia Geller

Von der Architektur zum Atem
Portrait Claudia Geller

Nach meinem Architekturstudium in Konstanz (D) liess ich mich in der Schweiz nieder und arbeitete zunächst als Architektin. In dieser Zeit machte ich die ersten Erfahrungen in der Bewegungsmeditation und Kampfkunst Taiji.

Atemtherapie nach Prof. Ilse Middendorf, Berlin

Während einer TaiJi-Weiterbildung hörte ich zum ersten Mal vom «Erfahrbaren Atems» nach Prof. Ilse Middendorf. Ich wurde neugierig, besuchte diverse Kurse und begab mich schliesslich auf den Weg des «Erfahrbaren Atems» bis hin zu meiner Ausbildung zur diplomierten Atemtherapeutin an der Atemschule von Usula Schwendimann, Männedorf.

Nach der Ausbildung gab ich meine Tätigkeit als Architektin ganz auf. Ich hatte das Glück, in meinen ersten 4 Berufsjahren (1991 - 1995) an der ehemaligen Klinik für Dermatologie und Allergie in Davos Menschen im Alter von 4 bis 80 Jahren atemtherapeutisch in Gruppen und Einzelbehandlungen begleiten zu dürfen. Während meiner Zeit in Davos bildete ich mich zusätzlich theoretisch und praktisch in Atemtherapie für Kinder weiter.

Ab 1996 arbeitete ich dann wieder ausschliesslich in Zürich. Dort war ich in der Ärzte-Gruppenpraxis HMO, Schmiede Wiedikon, 10 Jahre als Atemtherapeutin tätig. In dieser Zeit lernte ich in Weiterbildungen, wie die Geburt auf der Grundlage des «Erfahrbaren Atems» vorbereitet und der Geburtsprozess atemtherapeutisch unterstützt werden kann. Seit 2006 arbeite ich ausschliesslich in meiner eigenen Atem-Praxis.

Craniosacral-Therapie

Nach meiner Ausbildung zur Atemtherapeutin besuchte ich Weiterbildungen in Craniosacral-Therapie bei Dr. med. Edgar Meier und Dr. med. J. A. Kubisch. Ich bin weiterhin in Aus- und Weiterbildung bei Hugh Milne, einem schottischen Osteopathen und Begründer der «Visionäre Cranio-Sacrale Arbeit®».

TaiJi

Zusammen mit dem «Erfahrbaren Atems» vertiefte ich TaiJi bei verschiedenen Lehrern. Ich spürte von Anfang an, wie sich westlicher und östlicher Weg ergänzen und verbinden. So ist die Atem-Atem-TaiJi-Arbeit entstanden. Meine ersten Erfahrungen mit TaiJi machte ich bereits 1985. Seither habe ich mich regelmässig bei verschiedenen Lehrern in dieser Kampf- und Bewegungskunst weitergebildet. Seit 1986 bin ich als TaiJi-Lehrerin tätig.
Ab 1991 kamen die Erfahrungen als Atemtherapeutin dazu. Bald verband sich der westliche Weg des «Erfahrbaren Atems» nach Ilse Middendorf mit der aus dem fernen Osten stammenden Kampfkunst TaiJi. So entstand über die Jahre die von mir begründete Atem-TaiJi-Arbeit, die ich in Gruppen anbiete.

Atemtanz

Von Kindesbeinen an war Tanzen meine grosse Leidenschaft. 2010 wurde ich durch den Kinofilm «Breath Made Visible» von Ruedi Gerber auf das Leben und Wirken der amerikanischen Tänzerin Anna Halprin aufmerksam. Jahre später konnte ich meinen persönlichen Erfahrungsschatz mit dem Level 1 des Life/Art Process®️ nach Anna Halprin am Tamalpa-Institut Germany erweitern.
Bei dieser tänzerischen Weiterbildung, einer Verbindung zwischen Therapie und Kunst, entdeckte ich, dass sich Tanz und «Erfahrbarer Atem» miteinander verknüpfen lassen und sich gegenseitig bereichern.

Ich lebe mit meiner Familie in Adliswil und bin Mutter von zwei (mittlerweile erwachsenen) Kindern.

Ausbildungen seit 1985

  • Abschluss als dipl. Architektin (DE)
  • Ausbildung zur Atemtherapeutin - Atemschule Ursula Schwendimann (CH)
  • Craniosacrale Aus- und Weiterbildung bei Dr. med. Edgar Meier (CH), Dr. med. J.A. Kubisch (A) und Hugh Milne (USA)
  • Atemtherapeutin/TaiJi-Lehrerin, Klinik für Dermatologie in Davos
  • TaiJi Aus- und Weiterbildungen bei L. Cheng (PHL) Lawrence Galante (USA), Patrick Kelly (NZL), Tony Ward(AUS), Urs van Osch (CH)
  • Atemtherapeutin bei Sanacare, HMO Schmiede Wiedikon
  • Weiterbildung am Tamalpa-Institut Germany Life/Art Process, Level 1
  • Seit 1986 als selbstständige TaiJi-Lehererin tätig
  • Seit 2006 in eigener Praxis für Atemtheraphie
  • Supervision und Weiterbildungen bei den Atemtherapeutinnen Madeleine Gfeller Liechti und Yvonne Zehnder (CH), Erika Kemmann (D)
  • Supervision und Weiterbildung bei den Tamalpa-LehrerInn Katrin Stelter (D) und Frank Hediger (CH)
Einzeltherapie

Cartoons

In meiner Ausbildungszeit zur Atemtherapeutin habe ich die ersten Atemcartoons entworfen. Heute dienen sie u.a. der Illustration von Atemübungskarten.